Sie sind hier: So war's Archiv 2012  
 ARCHIV
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
2005
 SO WAR'S
2017
Archiv

2012

AM Final 2. Liga 2012

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Doppelsieg für VC Schöftland

Die Aargauermeisterschaft vom letzten Freitag war für den Velo-Club Schöftland erfolgreich.

Leider mussten wir die Jugendmannschaft für das Final abmelden, da der eine Spieler seine Lehre als Servicekraft begonnen hatte und an dem Abend nicht frei nehmen konnte. Dadurch kam es in der Kategorie Jugend leider nicht zum erhofften Podestplatz.

Umso erfolgreicher waren die beiden 2.Liga-Mannschaften.
Im ersten Spiel ging es sogleich ganz zur Sache. Bereits hier sollte der Grundstein gelegt werden, welche der beiden Schöftler Mannschaften zuoberst auf dem Podest stehen würde.
Da die erste Mannschaft (Micheal Baumann und Freddy Schenk) 20 Sekunden vor Spielende das Siegestor erzielte, musste sich die zweite Mannschaft mit Fabian Baumann und Urs Schöpfer nach 14 Minuten Spielzeit geschlagen geben. Nach den weiteren drei Spielen, die mehr oder weniger hart umkämpft waren, stand fest, dass unsere erste Mannschaft den Titel Aargauermeister nach Schöftland holten. Auch die zweite Mannschaft liess sich nicht mehr bezwingen und erreichte den zweiten Schlussrang und holte sich den Vizemeister.

Somit beendet der VC Schöftland die offizielle Saison 2012 erfolgreich.

Wir vom Velo-Club Schöftland gratulieren den beiden Mannschaften zu den Titeln Aargauermeister und Vize-Aargauermeister. Den Fans sagen wir besten Dank für ihre tolle Unterstützung.

(Bericht: Fabian Baumann)




Auffahrtsbummel 2012

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



FT 2012 - 1. Liga

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Herbst-Märt 2012

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



26.+27.10.2012

Bereits am Samstag, 20. Oktober wurde in der Ändstation mit dem Aufbau begonnen. Glücklicherweise geht das bereits sehr zügig voran, da wir viele Sachen stehen lassen können.
Am Freitagnachmittag, 26.10.2012 wurden die Getränke angeliefert und während Franz und Michi diese verteilten (Bar und Restaurant), machten sich Nathy und ich an die letzten Kontrollen und das Einsortieren in der Bar. Das Ganze dauerte etwas länger als geplant und so war ich erst um halb sechs wieder im Höfli (geplant war fünf Uhr).
Unser DJ WinzB war bereits vorort und fing sogleich an, unsere Gemüter mit der Musik zu erhitzen. Nathy brachte eine riesige Familienpizza und so konnten wir überall noch die letzten Handgriffe tätigen, etwas essen und uns auf den Abend freuen.

Die ersten Gäste liessen auf sich warten – aber plötzlich machte es „wusch“, und der Turnverein stand da. Es wurde fleissig gefeiert und gelacht – und um zwölf Uhr konnten wir mit Michi auf seinen 20. Burzeltag anstossen. Selbstverständlich wurde auch das gebührend eingeweiht und so gab es wieder einmal den berüchtigten 5-Liter-Häxebäse. Erst gegen zwei Uhr schenkten wir die „letzte Runde“ aus und gegen viertel vor drei konnte auch das Barteam und die beiden DJs (WinzB=Musik, Kevin=Licht) nach Hause und die Beine hochlagern. Sogar die Aufräumaktion konnten wir abschliessen.

Am Märtmorgen öffnete ich die Augen und musste gleich mehrmals blinzeln und reiben – aber tatsächlich: es schneite! Dies gab es offenbar das letzte Mal im Jahre 1965, wie wir uns belehren liessen. Nichts desto trotz öffneten Franz und Martin das Restaurant gegen halb sieben. Kurz vor zwölf Uhr traf ich ebenfalls ein, um die Ablösung hinter dem Buffet zu gewährleisten. Anfangs lief gar nicht so viel – wir verkauften oftmals ein Kaffi Zwetschge über die Gasse (die armen Marktstand-Inhaber waren doch gestraft bei Kälte und Schnee). Jedoch nach der üblichen Mittagszeit füllte sich das Lokal stetig immer wieder und auch abends waren wir gut bedient mit Gästen. Michi feierte mit seiner Familie bei einem gemütlichen Essen und Getränk ebenfalls bei uns im Höfli und füllte dadurch auch noch zwei Tische.

Nachdem meine Ablösung gegen halb fünf erschienen war, reichte es noch für eine halbe Stunde zum Erholen. Bereits um fünf Uhr öffneten wir die Bar – und tatsächlich, kaum offen kamen bereits die ersten Gäste. Anstelle von Glühwein frönten sie dem Holdrio und Kaffi Zwetschge. Danach war fast zwei Stunden kaum etwas los bei uns, dadurch konnten alle Arbeiter der Ändstation noch kurz zu Abend essen. Nach acht Uhr wurde die Ändstation bei einigen Märtbesuchern zum nächsten (und vermutlich letzten) Halt. Die Stimmung war gut und zog sich bis nach Mitternacht. Das Barteam war einmal mehr am Jonglieren mit den Getränken, da einige Spirituosen und Minerale nicht mehr verfügbar waren. Aber auch diese Situation meisterten wir gekonnt. Nach einem kurzen Zwischenfall um halb zwei Uhr kamen wir zur Übereinkunft, dass es Zeit wird für den Feierabend. Die letzte Runde zog sich etwas in die Länge, doch gegen halb drei Uhr durfte auch das Barpersonal und die DJs ins Restaurant hoch für einen Schlummi. Die Aufräumaktion verschoben wir ausnahmsweise auf den nächsten Tag…

Am Sonntag hatte ich kurze Startschwierigkeiten und konnte schliesslich gegen halb elf ebenfalls bei den Aufräumarbeiten mithelfen. Die Routine machte sich bemerkbar, denn es ging sehr flott vonstatten. Als Mittagessen gab es die übrig gebliebenen HotDogs und danach konnten wir frisch gestärkt nochmals anpacken. Die Helfer leisteten einen super Einsatz und bald strahlte das Höfli wieder in altem und sauberem Glanz. Herzlichen Dank Euch allen.

An dieser Stelle bedankt sich der Veloclub nochmals bei allen Helfern für ihren supertollen und engagierten Einsatz. Ein spezieller Dank geht an die beiden DJs Ronny und WinzB, die wieder einmal mehr unsere Ohren verwöhnten sowie an meine beiden Bardamen (Nathy und Sonja), die öfters mal ins Stolpern kamen ;-). Ohne Euch wäre so eine Veranstaltung gar nicht möglich. Auch Dir, Ueli, vielen Dank für die Leihgabe Bahnhöfli. Wir hoffen, es hat allen ebensoviel Spass gemacht wie uns. Herzlichen Dank und hoffentlich sehen wir uns wieder am Schöftler Maimärt oder Dezemberturnier!

(Bericht Manu Lüdi)




Mai-Märt 2012

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



30.04. + 01.05.2012

In diesem Jahr brauchten wir drei Anläufe, bis alles für Bar und Restaurant in der Ändstation eingerichtet war. Hier danke ich nochmals all den fleissigen Helfern für ihre Einsätze.

Am Montag, dem Vorabend öffneten wir die Bar erneut um 18 Uhr. Wieder einmal durften wir WinzB als Gast-DJ bei uns begrüssen. Der Turnverein kam dieses Mal etwas früher bei uns an - und so heizten Gäste, DJ und Barmaids an diesem Abend voll ein. Auch der Wunsch nach dem 5-Liter-Häxebäse konnte uns nicht grossartig aus der Ruhe bringen, auch wenn wir improvisieren durften. Es war super - und auch die beiden ausser-vereinlichen Barmaids Nathy und Sonja konnten sich der Stimmung ab und zu zwischen der Getränkeausgabe und den Schnupfsessions widmen... :)
Um zwei Uhr gaben wir die letzte Runde aus und konnten um halb vier nach dem Aufräumen und neu ordnen in den verdienten Feierabend gehen.

Am Märtmorgen öffneten Franz und Kari das Restaurant um halb sieben. Dank dem tollen Wetter - Petrus war uns einmal mehr sehr gnädig gestimmt und die Wetterfrösche hatten da nichts mehr zu melden - war die Gartenbeiz ein gern besuchter Ort und so war vor allem an dieser Stelle der Einsatz des Servicepersonals sehr gefragt. Die Küche konnte dank dem gut eingespielten Team gut mit den Wünschen der Gäste mithalten.

Der Schichtwechsel funktionierte fast reibungslos und so konnten wir die Bar beinahe pünktlich eröffnen. Anfangs war es noch ruhig mit einzelnen Gästen - aber nach und nach tröpfelten immer mehr hinein. Obwohl, es war doch eher ein Rutschen... Gerne erfüllten wir die diversen Wünsche - und waren sie noch so speziell. Dank gut geplantem Einkauf reichten diesmal die Spirituosen doch bis knapp nach Mitternacht und auch beim Bier begann die Einschränkung erst so gegen ein Uhr. DJ WinzB zählt nun bereits zum Inventar und heizte mit der Musik wunderbar ein - und so gab es die letzte Runde erst gegen halb zwölf. Um zwölf Uhr wurde die Musik abgestellt - es war halt leider doch ein Werktag - und das Barpersonal begann bereits mit den Aufräumaktionen. Nach und nach verliessen uns die letzten Gäste und um drei Uhr durften auch die letzen fünf Nasen des Personals den verdienten Feierabendtrunk und Feierabendgeschnetzeltes zu sich nehmen.

Da wir die Aufräumarbeiten bereits nach dem Feierabend am 01. Mai erledigten, konnten wir alle etwas länger ruhen am Mittwoch - jedenfalls die Glüchklichen, welche frei hatten :).

Herzlichen Dank Euch allen, welche durch tollen Einsatz und sonstige Leistungen geholfen haben, diesen Mai-Märt wieder einmal mehr durchzuführen. Ein spezieller Dank geht an unsere externen Helfer - Nathy, Sonja, Eli, Kari und DJ WinzB. Wie immer ward Ihr super!

Auch Dir, Ueli und Anita, vielen Dank für die Leihgabe Bahnhöfli. Wir hoffen, es hat allen ebensoviel Spass gemacht wie uns. Herzlichen Dank und hoffentlich sehen wir uns wieder am Schöftler Herbstmärt!

(Bericht Manu Lüdi)




SM Final 2. Liga 2012

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



Schöftland holt den Titel

Ein weiteres Mal näherte sich eine Finalteilnahme von Fabian und Urs. Diesmal konnten sie sich am Sonntag, 10. Juni 2012 in Mosnang behaupten. Bereits um 10 Uhr 45 begann die Besammlung vor der alten Turnhalle in Schöftland. Urs konnte diesmal neben einem Bus mit 17 Plätzen ebenfalls einen Wagen mit 7 Plätzen organisieren, so dass die Velos und Spieler mit Fans in beiden Autos genügend Platz hatten.

Bereits auf der Autobahn kam es zu diversen Schlagabtauschs zwischen den Fahreren DC und Urs. Obwohl das Auto manchmal einige Differenzen bezüglich soll ich fahren oder nicht hatte, kamen wir alle wohlbehalten in Mosnang an. Das Wetter war nicht gerade hinreissend, aber das machte weder der Laune der Fans noch der von den Spielern einen Abbruch. Schöftland war eingetroffen - und dies wurde lauthals bekundet.

Da wir recht früh waren, reichte es doch noch für ein kurzes Plauderstündchen vor der Halle, bei welchem die Strategie klar definiert wurde: "abebuttere!".

Pünktlich um zwölf Uhr ging es los mit dem ersten Match St. Gallen gegen Utzenstorf. St. Gallen gehörte ganz klar zu den Favoriten. Böse Stimmen munkelten bereits im Vorfeld, dass sie Meister werden würden. Aber dann kam Schöftland. Wie immer wussten die beiden, wie man die Fans unterhaltet und für spannende Spiele sorgte. Beim zweiten Spiel gegen Winterthur hatten Fabian und Urs einen groben Einbruch und so mussten sie diese drei Punkte an Winterthur abgeben. Bereits schien der Titel in weite Ferne gerückt zu sein - aber siehe da, St. Gallen konnte sich gegen Gümligen nicht durchsetzen und vergab ebenfalls drei Punkte. Nun stand wieder alles offen. Beim letzten Spiel trat St. Gallen gegen unsere Schöftler an. Bereits vor dem Spiel musste ich mir anhören, dass Schöftland keine Chance habe. Aber darauf meinte ich trocken: Schöftland kommt, sieht und siegt. Dieses Spiel war nervenauftreibend. Die Fans verloren fast ihre Stimme. Die Herzen rutschten mehrere Male nicht nur in die Hose sondern ins Tal bei Mosnang. Es wurde ein harter Kampf. Die Schöftler gaben alles. Plötulich war das Spiel vorbei. Waren die Schöftler nun die Meister? Oder gab es noch den letzten Schlag vor dem Strafraum der Schöftler? Die Fans bangten mit ihren Helden. Aber dann war alles klar. Das Schiedsgericht hatte früher abgepfiffen und wurde vom Schieri nicht vernommen. Kein letzter Schlag. Die Schöftler waren Meister. Schweizer Meister. Wir jubelten, gratulierten und feierten. Es war der Aargauer Stolz, der sich breit machte. Wir kleinen Schöftler hatten in der Ostschweiz gesiegt.

Die Medaillen wurden übergeben und ich darf anmerken, es waren spannende und faire Spiele.

So voller Euphorie fuhren wir nach Hause.

Anschliessend gab es eine Grillparty bei Familie Baumann zuhause, bei welcher auch die Sponsoren Velo Häfliger und Sport Dietiker hereinschauten um mit den Siegern anzustossen.
Es war ein interessanter und langer Tag und die Fans leisteten ebenfalls vollen Einsatz. Vielen Dank für alle, welche dabei waren und herzliche Gratulation an unsere Schöftler Schweizermeister Urs und Fabian!

(Bericht: Manu Lüdi)




Unser traditionelles Dezemberturnier

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.



22.12.2012

Bereits am Freitag begann für einige das diesjährige Weihnachtsturnier in Schöftland. Emsig wurden die Banden gestellt, die Netze gehängt, die Tische und Stühle angeliefert und verteilt, PC und Drucker installiert und all die Kleinigkeiten erledigt. Wiedereinmal mehr fand in der Militärküche der Schiedsrichter-Kurs in 2 Etappen statt - so dass auch dieser Teil vorbereitet werden musste...
Jedoch konnten wir beruhigt nach Mitternacht schlafen gehen und uns für das Turnier vorbereiten.

Früh am Samstagmorgen klingelte mein Telefon. Die ersten Absagen krankheitshalber rauschten ein. Doch wir Schöftler hatten alles im Griff - schrieben kurzerhand die Spielpläne um und so konnten die Spiele rechtzeitig beginnen. Um 09:00 Uhr starteten in der Kategorie Schüler A 9 Mannschaften. Manuel und León kämpften auf Spielfelt 1 um Punkte und da Jessica ihre beiden Partner an die Grippe verloren hatte, halfen die beiden Jungs abwechselnd auf Spielfeld 2 aus. Leider konnte Schöftland diesmal nicht bei den vorderen Rängen mitsprechen - aber sie gaben sich grosse Mühe und lieferten schöne und angenehme Spiele.


Um zwölf Uhr starteten die Anfänger- und 2. Liga-Turniere. Auch hier gab es einige kurzfristige Änderungen, die es zu meistern galt. Anfänger ist halt doch nicht gleich Anfänger und so zog sich eine Mannschaft zurück - während bei der 2. Liga ebenfalls die Grippe eine Mannschaft niederstreckte...
Unsere Anfänger-Mannschaft mit Lou und Elia konnte sich gut behaupten. Ihre Tore begeisterten die ganze Halle und motivierte die beiden immer wieder aufs neue. So kam es, dass sie mit dem 2. Rang einen Podestplatz belegten.
Bei der 2. Liga lief es nicht ganz so rosig. Zwar kämpften die beiden wie die Löwen - aber es klappte einifach nicht so ganz mit dem Tore ergattern. Schlussendlich kämpften Michi und Freddy in den Finalspielen um Platz 3 + 4. Den 3. Rang konnten sie erfolgreich für sich bestimmen.

Um halb vier Uhr begaben sich die Mannschaften der 1. und 3. Liga an den Start. Die Fans machten sich langsam lautstark bemerkbar. Leider war unsere 3. Liga-Mannschaft nicht als Originalbesetzung vertreten und konnte so das Zusammenspiel nicht so realisieren, wie sie es gerne gemacht hätten. So gelangten Kevin und Roberto auf den 5. Schlussrang.
Bei der 1. Liga hatten Fabian und Urs einige Startschwierigkeiten und mussten das erste Spiel mit einer Tordifferenz an den Gegener abgeben. Unglücklicherweise sollte sich das ganze Turnier so ähnlich abspielen - sie waren immer nah dran - und plötzlich war die Zeit zu Ende. Schliesslich erreichten die beiden den 6. Schlussrang.


Das Räumen der Halle konnten wir in diesem Jahr auf den Sonntag verlegen, so dass wir zusammen mit den eingeladenen Mannschaften und Schiedsrichtern und Fans im Aufenthaltsraum der Sporthalle ein feines Fondue geniessen konnten. Es machte grosse Freude, dass einige Leute in diesem Jahr wieder mehr Sitzleder zeigten und so dauerten die Gespräche bis in die frühen Morgenstunden.

Wir hoffen, dass alle Spass hatten und einen geselligen und unvergesslichen Tag bei uns in Schöftland erleben durften.
Wir danken allen Mannschaften für die tollen und fairen Spiele. Ganz speziell bedanken wir uns bei unseren Köchen Marcel, Roger und Franz, welche super gekocht haben sowie bei unseren zahlreichen Helfern und Helferinnen für ihre diversen Einsätze am Vorabend, während des Turniers (ob als Schiedsrichter, Spieler, Kaffee-Feen oder Speaker), nach dem Turnier und am Tag danach....

Der VCS wünscht allen einen guten Rutsch und einen guten Start in die neue Saison - und spätestens in einem Jahr sehen wir uns hoffentlich wieder hier in Schöftland beim traditionellen Dezemberturnier.

(Bericht Manu Lüdi)